Über die Kleingartenanlage 2017-08-10T14:53:13+00:00

Über KGA „Erholung“ e. V.

Gründung

Im Rahmen der Maßnahmen zur Verbesserung der Naherholung der Mitarbeiter des Betriebes „Elektrokohle Lichtenberg“ wurde erwogen, den Angehörigen des Betriebes Kleingärten zur Verfügung zu stellen. Kollege Erwin Rossoll wurde mit der Aufgabe betraut in Zusammenarbeit mit dem VKSK und der Kommunalen Grundstücksverwaltung dieses Vorhaben zu realisieren.
Die Bereitstellung des Grundstückes in der Falkstätter Straße/Ecke Drausnitzer Straße, verbunden mit der Unterstützung des Betriebes Elektrokohle und der tatkräftige Einsatz der ersten Mitglieder ließ die Kleingartenanlage ab 1979 entstehen.
Die Kleingartenanlage „Erholung“ entstand im wesentlichen durch die aktive und schöpferische Mitarbeit der Mitglieder in Unterstützung des VKSK, der sich für die Bereitstellung der Lauben und Bungalows engagierte. Der Betrieb Elektrokohle stellte Material und Maschinentechnik zur Verfügung, so dass in relativ kurzer Zeit die Anlage ihre heutige Gestalt gewann.

Viele Stunden Aufbauarbeit und viel Liebe zur Sache verbunden mit schönen Erfolgen in der Gartenarbeit waren die Impulse des Vorankommens des Vorhabens.

Gründung: Herbst 1979
Lage: südl. der Bundesstrasse B1, abgehend von der Zimmermannstrasse Richtung Wuhle
Größe: Gesamtfläche 21.959 m²
Die Anlage besteht aus 43 Parzelle mit einer Durchschnittsgröße von 390 m²

Alle Parzellen haben Wasser- sowie einen Elektroanschluss.
Die Anlage ist an die Zentrale Trinkwasserversorgung angeschlossen.
Die Abwasserentsorgung erfolgt über Abwassersammelgruben auf den Parzellen.

Der Verein wird durch einen geschäftsführenden Vorstand geleitet.

Vorsitzender:
Lothar Friedhoff
Tel.: 030/9317432 oder 0171/4343602
Fax.: 030/93023845

2 Vorsitzender:
Sascha Leistner
Tel.: 0172/3284238

geschäftsführender Vorstand:
Schatzmeisterin:   Simone Severin
Schriftführerin:   Diana Sellmann


Pächterwechselverantwortlicher: Sascha Leistner
Baubeauftragter: Peter Prysiaschnik
Gartenfachberater: Sascha Doberentz
Wasser- und Energiebeauftragter: Frank Müller